Zum Inhalt springen
Spenden Karriere
Karriere

Karriere

Finden Sie Ihren passenden Job!

|   News

Beratungszentrum in Wismar eingeweiht

​Propst Marcus Antonioli gratulierte Kirsten Balzer (re.) zur Fertigstellung des neuen Beratungszentrum.

Beratungszentrum des Diakoniewerks in Wismar bietet vielfältige Beratungsangebote unter einem Dach.

Ein Beratungszentrum mit umfassenden Angeboten – das bietet das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg bereits seit Herbst 2018 in Wismar. Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, Erziehungsberatung, Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt-beratung sowie Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatung haben seitdem unter einem gemeinsamen Dach ihren Sitz in der Dr.-Leber-Straße 56, 23966 Wismar.

Eine offizielle Einweihung des Zentrums, das in einer denkmalgeschützten Villa sein Zuhause gefunden hat, stand bisher jedoch noch aus. Nun wurde diese gemeinsam mit Kerstin Weiss, Landrätin im Landkreis Nordwestmecklenburg, und Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar, nachgeholt. Auch Marcus Antonioli, Propst im Kirchenkreis Mecklenburg, und Nikolaus Voss, Staatssekretär im Sozialministerium, waren gekommen, um zu gratulieren und sich über die Arbeit im Beratungszentrum zu informieren.

„Mit dem neuen Standort haben wir jetzt alle unsere Beratungsangebote ganz eng beieinander", sagt Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks. Denn „Das ermöglicht uns einerseits eine gute Vernetzung. Gleichzeitig können wir Menschen bei ihren individuellen Fragen, Sorgen und Unterstützungsbedarfen so noch gezielter beraten." Der Standort beherbergt neben den Beratungsdiensten auch die Büros der ambulanten Hilfen zur Erziehung, die sich an Familien und Jugendliche richten.

Rund 1.300 Menschen nehmen das Beratungsangebot des Diakoniewerks jährlich wahr. „Wir beobachten, dass sich die Probleme der Menschen, die Unterstützung suchen, zuletzt zugespitzt haben." So würden Multiproblemlagen zunehmen. „Dazu zählen unter anderem, Überschuldung, Bildungsferne, Gewalterfahrungen und psychischen Belastungen."

Das Beratungszentrum in der Dr.-Leber-Straße ist montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr, dienstags auch von 13 bis 15 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr fest besetzt. Termine werden nach Vereinbarung vergeben. Telefonisch erreichbar sind die Beratungsstellen unter Telefon 03841-39423820, die Schuldnerberatung unter Telefon 03841-39423810. Nur rund 200 Meter entfernt in der Mecklenburger Straße 31 und 36a befinden sich außerdem die Sozial- und die Suchtberatungsstelle des Diakoniewerks.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.diakoniewerk-gvm.de.

Zurück
VON BIS

Ansprechpartner: Lutz Regenberg

Telefon: 03881/785950

Mobil: 0171/2128047

lutz.regenberg@diakoniewerk-gvm.de

Ansprechpartner: Melina Ottensmeier

Telefon: 0451 4002 50164

Mobil: 0152 09092115

melina.ottensmeier@diakoniewerk-gvm.de