30 Jahre Beratungsangebote in Wismar

Die Beratungsstellen des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg feierten Jubiläum – in mehreren Teilen.

Seit mittlerweile 30 Jahren bietet das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg in Wismar die passende Beratung in ganz unterschiedlichen Lebenslagen an. Am Freitag, 29. April 2022, wurde dieses Jubiläum gefeiert. „Am Anfang stand damals eine Eheberatung mit zwei Mitarbeitenden, heute bieten wir mit 22 Mitarbeitenden ganz vielseitige Beratungsdienste“, sagte Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks, im Rahmen des offiziellen Festakts. Zu diesen Diensten gehören unter anderem die Partnerschafts- und Lebens-, die Erziehungs-, die Schwangeren- und Schwangerschaftskonflikt, die Schuldner- und die Suchtberatung. „Aber nicht nur unsere Angebote sind inhaltlich gewachsen – auch die Zahl der Ratsuchenden ist immer weiter gestiegen“, so Balzer weiter. Umso wichtiger sei ein verlässliches Netzwerk und eine gesicherte Finanzierung der Angebote. „Ich bin dankbar, dass beides hier im Landkreis Nordwestmecklenburg gegeben ist. Und ich möchte den Mitarbeitenden unserer Beratungsangebote von Herzen für ihre großartige Arbeit danken!“

Ingo Funk, Dezernent und stellvertretender Landrat, bestätigte in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit: „Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg ist für uns als Landkreis ein wichtiger und zuverlässiger Partner für Hilfen in allen Lebenslagen. Die Beratungsstellen sind eine Adresse, an die wir mit gutem Gefühl und Gewissen Menschen in Notlagen vermitteln können - und das jetzt schon seit Jahrzehnten.“ Klaus Schmidt vom Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern beschrieb in seinem Beitrag die Veränderungen der letzten 30 Jahre: „Beratung wird komplexer und zunehmend digital“, so der Fachreferent. „Außerdem wird es immer schwieriger, Fachkräfte für diese Aufgabe zu finden und zu halten. Aber Beratung ist und bleibt die Muttersprache der Diakonie.“ Glückwünsche zum Jubiläum überbrachten auch der Senator und stellvertretende Bürgermeister der Hansestadt Wismar, Michael Berkhahn, sowie Pastorin Antje Exner von den Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden in Wismar.

Auf den offiziellen Festakt folgte eine Aktion der offenen Türen in den Beratungsstellen. Mitarbeitende boten Einblicke in ihre Arbeit und standen für Fragen zur Verfügung. Am Abend des Jubiläumstages folgte ein Vortrag von Anselm Grün. Auf Einladung der Beratungsstellen sprach der Benediktinerpater und Berater in der Heiligen-Geist-Kirche zu Wismar zum Thema „Mut zur Entscheidung.“

Zurück
Freude über 30 Jahre zuverläKlaus Schmidt vom Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern, Friedemann Ulrich, Leiter der Beratungsdienste des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg, Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg, und Ingo Funk, Dezernent und stellvertretender Landrat des Landkreises Nordwestmecklenburg.
Freude über 30 Jahre zuverlässige Beratung in Wismar (v.l.): Klaus Schmidt vom Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern, Friedemann Ulrich, Leiter der Beratungsdienste des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg, Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg, und Ingo Funk, Dezernent und stellvertretender Landrat des Landkreises Nordwestmecklenburg.