Kühlungsborn: Neubau mit Tagespflege und seniorengerechten Wohnungen

Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg erweitert sein Angebot für Seniorinnen und Senioren in Kühlungsborn: In direkter Strandnähe entsteht ein Neubau mit einer Tagespflege-Einrichtung sowie seniorengerechten Wohnungen.

Mit dem obligatorischen Spatenstich haben die Arbeiten am Montag, 28. November 2022, im Bürgerweg begonnen. „Wir freuen uns, dass es jetzt losgehen kann“, sagt Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg. Der Neubau soll bis Sommer 2024 fertiggestellt werden.

„Mit den beiden neuen Angeboten reagieren wir auf den steigenden Bedarf an Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten für Menschen im Alter“, so Balzer. Seniorengerechter Wohnraum sei besonders gefragt. In dem Neubau entstehen 17 barrierefreie Zweizimmer-Wohnungen zwischen 48 und 77 Quadratmetern. Die Seniorinnen und Senioren können dort selbstständig leben, aber gleichzeitig auf die Service-Leistungen des Diakoniewerks zurückgreifen. Das „Wohnen mit Service“ beinhaltet unter anderem ein Notrufsystem.

Die neue Tagespflege-Einrichtung wird 20 Plätze anbieten. Seniorinnen und Senioren werden dort tagsüber betreut und bei Bedarf auch gepflegt. „Das Angebot kann unter anderem als Entlastung pflegender Angehöriger dienen“, sagt Balzer. Auch Dirk Lahser, stellvertretender Bürgermeister von Kühlungsborn, betont den besonderen Wert der Tagespflege-Einrichtung für das Ostseebad: „Viele Senioren wünschen sich, zuhause wohnen bleiben zu können und gleichzeitig in der Tagespflege betreut werden zu können. Dieses Projekt hier in Kühlungsborn ist ein besonderer Meilenstein auf dem Weg dahin, diesen Wunsch zu erfüllen.“

Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburgbietet Menschen im Alter in Kühlungsborn seit vielen Jahren Pflege und Betreuung an – in der Seniorenpflegeeinrichtung „Amalie Sieveking“. Auch die ambulante Pflege mit Sitz in Neubukow können Pflegebedürftige im Ostseebad bereits jetzt in Anspruch nehmen.

Wer Interesse an den neuen Angeboten hat, kann sich gerne vorab telefonisch bei Doreen Boniakowsky, Leiterin der Seniorenpflege im Diakoniewerk, informieren: 0451/4002-50360.

Zurück
v.l.n.r.: Dirk Lahser, stellv. Bürgermeister von Kühlungsborn, Architekt Norbert Hochgürtel, Kirsten Balzer, Geschäftsführerin des Diakoniewerks im nördlichen Mecklenburg und Bürgervorsteher Uwe Ziesig beim Spatenstich.